Alster-Fahrradstraße:

Für Hamburg-Hotelier

Kühne ein "Alptraum"

Klaus-Michael Kühne (77), Logistik-Unternehmer und Neu-Hotelier in Hamburg, ist gegen die Fahrradstraße an Hamburgs Außenalster.
"Das ist ein Alptraum", sagte der Milliardär dem Hamburg-Teil der Wochenzeitung "Die Zeit"

 

Im Gegensatz der Fahrradstraße Harvestehuder Weg, wo größtenteils zurückliegende Villen stehen, zur Fährhausstraße, Schöne Aussicht, sind dort viele Mehrfamilienhäuser, Büroetagen und Unternehmen ansässig.

Hier ist die Notwendigkeit von ausreichendem Parkraum ein unbedingtes “Muss”.
Wo sollen die Anlieger und Mitarbeiter der ortsansässigen Firmen ihre Fahrzeuge abstellen?

An einem Sonnabend im Sommer zählten wir
154 Busse (Stadtrundfahrten und Touristenbusse)
in der Fährhausstraße. was passiert damit? Allein die Abgase dieser Busse sind für Anwohner und bei schönem Wetter für die Tausenden von Spaziergängern  an der Alster eine unzumutbare Vergiftung und Umweltbelastung.

Was passiert mit den Anliegern und deren Besuchern... können diese nicht mehr zu ihren Wohnungen, geschweige denn parken????

 

Hamburg-Uhlenhorst

Unbenannt
eulen_grafik__webseite